Benutzername:

Passwort:


Tales of Insanity

Einmal Seele zum Mitnehmen, bitte!
 
 

 Die Storyline

Nach unten 
AutorNachricht
Admin

Shinigami



Anzahl der Beiträge : 64
Anmeldedatum : 11.01.22

Die Storyline Empty
Beitrag©️ By Shinigami  Die Storyline EmptyMi März 23, 2022 10:06 pm # 130



Enzyklopädie
Alles zur Welt von Soul Eater





Die Geschichte vergangener Seelen
Schon seit geraumer Vorzeit gab es Kishins, Menschen mit besonderen Fähigkeiten, Bake Neko und Hexen. Es gab viele Kriege zwischen den unterschiedlichen Rassen, doch die meisten gerieten in Vergessenheit.

Die Vorurteile sowie die Angst dem Übernatürlichen und Bösen gegenüber führte so zu vielen Toten unter den Menschen und löschte beinahe jene Rasse vollkommen aus. Menschen gab es daher nicht viele, weshalb es für Kishin-Eier schwierig war sich weiterzuentwickeln. Doch es war eine Zeit, in der die Hexen die größte Macht innehatten. Es gab kaum jemanden, der sie herausfordern konnte, gar sie zu töten vermochte, denn Waffen und Meister gab es damals noch nicht. Alleine der Shinigami und seine Nachkommen konnte sich ihnen in den Weg stellen.

Vieles änderte sich daher erst vor knapp 800 Jahren und das ist, wo die Geschichte dieser Welt, wie wir sie kennen erst wirklich beginnt. Denn es waren die Hexen selbst, die den Weg für ihren eigenen Untergang ebneten.

12. Jh. - keine genauen Daten bekannt:
Auch wenn es lange keine Bedrohung durch einen Kishin gab, so gab es sie durch die Hexen. Ihre Stärke und ihr Einfluss nahm allmählich überhand, jedenfalls dachte so der Shinigami. Gemeinsam mit Eibon und Excalibur suchte er nach einer Waffe oder einer anderen Möglichkeit, wie sie der Gefahr Herr werden konnten. Schneller als sie dachten, fanden sie die Möglichkeit darin einen Gegenstand mit der Seele eines Menschen zu verbinden. Da es nicht nur den Menschen nachträglich
beeinflussen würde, sondern auch eine Hexen-Seele benötigte, damit ihre Theorie funktionieren würde, wurde diese Technik gebannt.

1198
Die Hexe Rena fand die Baupläne für die Vereinigung einer menschlichen Seele mit der Essenz einer Waffe. Im Gegensatz zu den Erfindern hatte sie keinen Skrupel eine ihrer Schwestern oder Brüder zu opfern. Aus purer Neugierde erschuf sie die erste Waffe aus einer Sense. Es gab einige Fehlschläge, ehe sie Seelen fand, die tatsächlich kompatibel waren und so verstarben einige Menschen und Hexen bei den Experimenten.

Ca. 1200
Die Vereinigung der Hexen, genervt von den Angriffen des Shinigamis auf einzelne ihrer Mitglieder, verhalf einem einzigen besonders mächtigem Kishin-Ei dazu, zum Kishin zu werden. Zur selben Zeit ließ Rena ihre drei erschaffenen Waffen auf die Welt los, sie hatte genug mit ihnen gekämpft und gespielt. Für sie waren sie nun wertlos.

Eine dieser Waffen traf auf den Shinigami höchst persönlich. Die gebrochene Seele fand dank ihm zurück zu alter Stärke. So fanden sie im Kampf heraus, dass ihre Seelen kompatibel waren und so wurde das erste Meister-Waffen Duo geschaffen.

Erst einige Wochen nach der Entstehung des neuen Kishin erfuhr auch der Shinigami von seiner Existenz. Wenngleich die Hexen ihn erschaffen hatten, zeigte der Wahnsinn des Kishins ihnen gegenüber keine Gnade und tötete einige von ihnen. Dieser Verrat saß schwer und einige Hexen wandten sich von der Vereinigung ab, um ihren eigenen Weg zu gehen.

Der Shinigami und seine Waffe töteten auf ihrem Weg einige Hexen bis sie endlich den Standort des Kishins von einem ihrer Opfer erfuhren. Nach einem langen und erbitterten Kampf verstarb somit die Dämonenwaffe, ebenso wie der Kishin. Durch die Untat der Hexen wurden diese von fortan vom Shinigami ohne Gnade gejagt.

Eigentlich hieß der Tod dieser Waffe das Ende für die Dämonenwaffen bis der Shinigami einige Monate später Gerüchte über seltsame Kinder hörte, welche sich angeblich in Waffen verwandeln konnten. Als er dem Gerücht nachging, fand er zwei andere Waffen und ihre Kinder. Da sie alle gejagt wurden aufgrund ihrer magischen Fähigkeiten, nahm er sie bei sich auf und gründete die Schule für Waffen und Meister: die Shibusen.

1934
In Deutschland beginnen die Aufrüstungen für einen Krieg. Die dortigen Waffen und Meister geraten mehr und mehr in den Konflikt mit der Bevölkerung und der Miliz. Sie werden zu Teilen bis zum Anfang des Krieges aus dem Land gedrängt. Aktivitäten von Kishin-Eiern nehmen drastisch zu und auch einige Hexen nutzen es aus, um zu experimentieren oder sich in den Dienst Deutschlands zu stellen.

1941
Das auch übernatürliche Wesen an dem Krieg teilnahmen und auch der Kampf sich wohl hinziehen würde, beschloss man in den USA ein Kishin-Ei einzufangen und es naiverweise mit Seelen zu füttern. Man schaffte es an dem Rande des Kriegsgebietes und sammelte dort die Seelen Verstorbener ein.

Hatte nicht so schon der Wahnsinn und die Kishin-Eier die Schlachtfelder übernommen, kroch nach einigen Wochen ein ausgewachsener Kishin aus den Schützengräben.

Doch man konnte den Kishin nicht kontrollieren und so begann er mit seiner Zerstörung. Er griff in die Kämpfe ein und zerpflückte die verstreuten Waffen und Meister auf den Schlachtfeldern. Durch seinen Wahnsinn wurde der Krieg zunehmend schlimmer und auch die Clowns – bösartigen Wesen geschaffen aus seinem Wahn – fielen über die Welt her. Ob nun am Krieg beteiligt oder nicht, alle möglichen Länder werden heimgesucht und die Bevölkerung Opfer dieser Monster.

1945
Während der Krieg nach und nach sein Ende fand und das Blut auf den Schlachtfeldern trocknete, so war der Kampf für die Shibusen noch lange nicht vorbei. Viele der Zweigstellen Europas wurden dem Erdboden gleich gemacht. Die Hexen liefen Amok und der Kishin war verschwunden. Noch immer wüteten die Clowns in allen Teilen der Welt und wurden nur mit Mühe von den übrigen Waffen und Meistern in Schach gehalten. Für bald 2 Jahre blieb der Kishin verschwunden, nur um mit noch mächtigeren Kishin-Eiern und Clowns wieder aufzutauchen. Es würde lange dauern, bis man der Lage Herr werden könnte.

1955
Beinahe 10 Jahre war der Krieg nun her und der Kishin hatte Europa schon lange verlassen und wütete in den USA. Er wurde immer stärker und übermütiger. So hatte er unzählige Waffen und Meister auf dem Gewissen, alleine sieben Death Scythes und ihre Meister darunter. Doch das führte ihn dazu eine wahrhaftige Dummheit zu begehen und er betrat zusammen mit seinen Clowns Death City, wo Shinigami bereits auf sie wartete. Die Bevölkerung und Schüler waren bereits in Sicherheit gebracht worden und nur Hochranginge und arme Wahnsinnige blieben zurück.

Der Kampf dauerte am Ende bald mehrere Wochen, in denen beide Seiten sich immer wieder zurückziehen und verschanzen mussten. Beinahe die komplette Stadt wurde in Schutt und Asche gelegt, während vor allem die Shibusen hohe Verluste erlitt, ehe der Shinigami es endlich schaffte dem Kishin ein für alle Mal den Garaus zu machen.

Nur leider war damit der Wahnsinn noch immer nicht vorüber, egal was man auch versuchte. Der Kadaver des Kishins wollte nicht vergehen. Er verrottete nicht. Er verbrannte nicht. Er löste sich auch nicht in einem Säurebad auf.

Noch immer strömte der Wahnsinn aus seinem Körper und in die Welt hinaus. Der Shinigami konnte eine weitere Ausbreitung nur unterbinden in dem er ihn in den Keller der Shibusen einsperrte, die Türen gut verschloss und selbst Death City nie wieder verlassen würde. Fortan schützte seine Seele selbst die Stadt.

Nach 1955 und bis 2009
Auch wenn es nicht offiziell bekannt ist, doch kaum endete dieser weitere Krieg, gründete sich unter den Menschen eine Rebellenvereinigung. Sie hatten es satt immer wieder dem Übernatürlichem ausgesetzt zu sein und daran zu Grunde zu gehen. Menschen, Waffen, Meister, Hexen und das sonstige Pack waren viel zu stark und sollten vernichtet werden. Während bis heute nicht viel über die Organisation bekannt ist, so wächst die Organisation durch Mundpropaganda und geheime Rekrutierung weiter an.

Die Sisters of Mercy als eine starker Hexenzirkel, der in der Opposition zur Shibusen, den Rebellen und der Vereinigung der Hexen steht. Sie agieren im Geheimen und unter dem Deckmantel einer wohltätigen Organisation. Über sie ist im Dunkeln absolut nichts bekannt. Im Gegenteil die Bevölkerung ist dankbar für die Hilfe der Schwesternschaft.

Trotz des Shinigamis tritt noch immer der Wahnsinn aus der Schule aus, nur wenig und ganz langsam. Dennoch kann er schwache Geister schon jetzt nur zu einfach beeinflussen.

Auch das schwarze Blut, getränkt mit Wahnsinn und einer reinen Waffe in Blutform wurde von der Hexe Rena erschaffen. So tauchten immer wieder besonders Starke Kishin-Eier auf oder in der einfachen Bevölkerung trat der Wahnsinn in einer Person hervor, welche dann bekämpft werden musste. Diese Experimente tauchen auch noch heute immer wieder auf.

Sommer 2009
Der Sommer versprach schön zu werden, es war nicht zu heiß und die Schule ging in ihr Halbjahr über. Eines Nachts jedoch zerrütteten mehrere Erschütterungen die Shibusen. Ein riesiges Loch wurde in einen Teil des Schulhofes gerissen und an der Ostseite bis hinauf in den zweiten Stock die Wände zersprengt. Am nächsten Morgen wurde ein offizielles Statement an die Schüler und auch die Öffentlichkeit gegeben: Es sei alles nur eine Gasexplosion gewesen!

Die ernsten Gesichter der Lehrer ließen Zweifel aufkommen. Richtige Rußspuren gab es an der Unfallstelle keine. Doch die Wahrheit weiß nur das Lehrpersonal der Shibusen, die Death Scythes und einige handverlesene hochrangige Polizisten.

Denn tatsächlich war eine Hexe in die Schule eingebrochen und das nicht alleine. Sie hatte Hilfe von jemanden aus der Schule, sonst wäre sie niemals bis in den Keller vorgedrungen, in dem der Wahnsinn lauerte. Ausgerüstet mit schwarzem Blut machte sie sich auf, um den Kishin zu erwecken.

Sei es durch Zufall oder weil er die Gefahr spürte, sobald die Nadel in den Kishin eindrang und das schwarze Blut seine Venen füllte, eilte der Shinigami zusammen mit einer der in Death City stationierten Death Scythes los. Die Lehrer wurden informiert und auch hochrangige Waffen und Meister mobilisiert.

Die Hexe erfuhr große Enttäuschung, als sich der Kadaver nicht regte und hatte eigentlich nur fliehen wollen, um nicht entdeckt zu werden. Doch kurz vor dem Aufgang in die Shibusen wurde sie von Shinigami konfrontiert. Es folgte ein kurzer, aber erbitterte Kampf. Als jedoch die anderen Meister und Waffen eintrafen, nutzte sie eine der mächtigen Attacken ihrer Gegner aus und reflektierte diese an die Decke. Die folgende Staubwolke und fallenden Trümmer nutzte sie aus, um zu fliehen.

Leider hatte niemand ihre eigentliche Identität herausfinden können. Sie wird jedoch seither fieberhaft gesucht. Besonders den Shinigami beunruhigte das Auftauchen dieser Hexe.

Januar 2010
Der Beginn eines neuen Jahres. Die Renovierungsarbeiten der Schule sind endlich abgeschlossen und sie steht den Schülern wieder in ihrer vollen Glorie zur Verfügung. Kein Kratzer ist mehr an der Fassade zu erblicken und verrät nicht im geringsten von dem Kampf des vergangenen Sommers. Fast als wolle man eben diesen vertuschen.

Mit dem Beginn eines neuen Schuljahres wollte die Shibusen einen Neuanfang wagen aber unter der Oberfläche zeigen sich die ersten Risse und einmal mehr scheint die Fassade zu bröckeln. Unruhe macht sich in den Reihen der Lehrer breit, auch die Death Scythes werden vorsichtiger. In ihren Reihen gibt es einen Verräter, der eine Hexe in das Haus gelassen hat. Während die Schüler nur von einer Gasexplosion wissen, werden auch sie die angespannte Atmosphäre nach und nach mitbekommen. Auch der Wahnsinn tropfte nun schon viel zu lange aus der Schule hinaus und beflügelte die Kishin-Eier. Es lockte sogar mehr von ihnen direkt nach Death City.

Die halbe Zerstörung der Schule hatte auch den Zusammenschluss der Hexen auf die Situation aufmerksam gemacht, ebenso wie die Rebellen, denn die verunsicherten Waffen und Meister sind nun angreifbarer denn je. Es beginnt schon jetzt ein Kampf um die Macht in der Welt, er mag in Kanada beginnen, doch wird bald die ganze Erde umfassen.



Nach oben Nach unten
Profil des Benutzers ansehen https://www.tales-of-insanity.com
 
Die Storyline
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tales of Insanity :: Empfang :: Informationen & News :: Enzyklopädie-
Gehe zu: